Kurzwaren online kaufen · Alter Begriff in der Moderne

Schneidereibedarf

Früher gab es alle möglichen Bezeichnungen, die heute nicht mehr so geläufig sind. Spricht die Oma häufig von „Kurzwaren“, meint sie damit Zubehör für den Schneidereibedarf oder einfach Nähzubehör. Heute schmeißen wir kaputte Textilien oft einfach weg. Früher war es jedoch durchaus üblich, kaputte Socken zu flicken oder über ein Loch im Lieblingspullover eine schicke Blumenapplikation zu sticken. Aber auch im gut sortierten Vollsortiment-Supermarkt finden sich auch in unseren modernen Zeiten immer noch vielerlei Kurzwaren, diese werden in moderner Sprache aber eher als DIY (do it yourself) Artikel oder auch Handarbeitssachen bezeichnet.

Was sind typische Kurzwaren?

Menschen, die sich in ihrer Freizeit gerne mit einem kreativen Hobby wie Stricken, Häkeln, Sticken oder Filzen beschäftigen, sind häufig in Kurzwarenabteilungen von Kaufhäusern anzutreffen. Dort finden sich alle Utensilien, die man für die Handarbeit benötigt. Beim Sticken sind dies nicht nur ein grobmaschiger Leinenstoff, auf dem mit Stickgarn die filigrane Handarbeit gearbeitet werden kann, auch einen Stickrahmen und Sticknadeln finden Sie in der Kurzwarenabteilung. Weiteres, typisches Zubehör für kreative Hobbys mit Wolle und Nähgarn sind:

  • Strick- und Häkelnadeln in allen Größen und Ausführungen (Rundstricknadel, Nadelspiel, usw.)
  • Sticknadeln, Stickrahmen, Leinenstoff, Stickgarn
  • Nähnadeln, Nähgarn, Nylonfaden, usw.
  • Zubehör für die Nähmaschine
  • Handarbeitsschere
  • Nadeln zum Abstecken

Kurzwaren sind nicht nur etwas für die Oma

Bei der Generation unter 35 erfreuen sich kreative Hobbys einer wachsenden Beliebtheit. Schon lange ist es nicht mehr nur die Oma, die für das Baby ein flauschiges Jäckchen strickt, weiche Schühchen häkelt oder eine bequeme Babydecke in liebevoller Handarbeit anfertigt. Selbstgemachtes eignet sich hervorragend zum Verschenken, vor allem für liebe Menschen, die sonst schon alles haben und nicht gerne „von der Stange“ kaufen. Kurzwaren lassen sich nicht nur im Einkaufscenter erwerben, auch im Internet gibt es viele Onlineshops, die preiswerte DIY Artikel für die kreative Handarbeit vertreiben. Bei Onlinebestellungen lässt sich dabei meistens viel Geld sparen, denn Onlinehändler für Kurzwaren müssen keine teure Ladenmiete oder Personalkosten bezahlen. In einigen Webshops, in denen die oben näher beschriebenen Kurzwaren günstig bestellt werden können, müssen Käufer keine Liefergebühren bezahlen. Ansonsten lassen sich noch einmal Kosten für die Handarbeitssachen aus dem Internet sparen, wenn mehrere Artikel zusammen gekauft werden. Die meisten Onlinehändler versenden dann alle Waren in einem einzigen Paket, sodass nur einmal Liefergebühren zu zahlen sind.

Kann man online bestellte Kurzwaren bei Nichtgefallen zurückgeben?

Grundsätzlich gilt in Deutschland bei Einkäufen über das Internet ein umfängliches Rückgaberecht von 14 Werktagen. Der Käufer muss auch bei Kurzwaren keinen Grund angeben, warum er die bestellten Sachen zurücksenden möchte. Hintergrund ist, dass online gekaufte Waren vor der Bezahlung nicht ausführlich begutachtet und auf ihre Qualität hin überprüft werden können. Im niedergelassenen Handarbeitsladen kann das hingegen ganz anders aussehen, auch große Warenhäuser tauschen Handarbeitsartikel lediglich auf Kulanz-Basis um. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob die Kurzwaren auch wirklich für den Einsatzzweck geeignet und passend sind, sollte vor dem Kauf im Laden lieber nachfragen, ob die DIY Artikel bei Bedarf zurückgenommen werden. Einige Geschäfte erstatten aus Kulanz den Kaufpreis zurück, andere tauschen die Waren lediglich um, bei einigen Verkäufern kann die Rückgabe aber auch komplett ausgeschlossen sein.